Archiv für September 2009

Soliparty & Infoveranstaltung


Freitag, 25. September 2009 – K9

20:00 Infoveranstaltung mit Kurzvorträgen zur Situation der Gefangenen des 1.Mai (EA-Berlin) und der Beschuldigten in den Verfahren wegen KFZ-Brandsitftung (Engarde-Soligruppe). Weitere angefragt.

21:30 HipHop-Live-Acts (u.a. Schlagzeiln, Lea Won, Tapete)

00:30 Electro (u.a. FTP-Crew, DJ H3lmet, DJ Testrock)

(mehr…)

Veganer Solibrunch

Alex sitzt seit nun mehr als 4 Monaten in Untersuchungshaft wegen angeblicher Brandstiftung. Sie soll versucht haben am 18.5.2009 ein Auto in Brand zu setzen. Darauf hin wurde sie, nach vorheriger Freilassung aus Mangel an Beweisen, am 20.5.2009 ohne neue stichhaltige Beweise festgenommen. Ähnlich gestaltet sich die Lage für Christoph T., der seit 2 Monaten in U-Haft sitzt. Auch er wird beschuldigt, ein Auto angezündet zu haben, wobei bis heute noch nicht einmal die Brandursache ermittelt wurde. An den beiden soll seitens Politik und Justiz ein Exempel statuiert werden. Also kommt zahlreiche zu leckerem veganen Kuchen, Aufstrichen, Salaten und unterstützt sie und die Soligruppe.

Sonntag, 20. September 2009 – 13 Uhr – Schnarup-Thumpy

Wiedermal ein „Einzelfall“

Nach einem wiederholtem „Einzelfall“, einer gewalttätigen Entgleisung eines Berliner Hundertschaftlers, rief die Jugendorganisation der Piratenpartei (Junge Piraten) zu einer Kundgebung gegen „unverhältnismäßige Polizeigewalt“ auf. Wir als Soligruppe nahmen an dieser Kundgebung teil, um auf die fortlaufende Repression gegenüber emanzipatorischen Strukturen aufmerksam zu machen. Polizeigewalt beginnt nicht erst bei direkten Übergriffen gegen „friedliche“ DemonstrationsteilnehmerInnen, sondern schon im Zuge alltäglicher Überwachung und Einschüchterung, seitens staatlicher Organe. Dahinter steckt System: Durch willkürliche Festnahmen und Übergriffe soll Wiederstand gegen die herrschende Ordnung nach und nach klein gemacht werden.

Das zeigt sich auch im Vorgehen der Strafverfolgungsbehörden im Falle der beiden AntifaschistInnen, die nun schon seit mehreren Monaten ohne Beweise in Untersuchungshaft sitzen. Vordergründig geht es den in jüngster Zeit unter erheblichen öffentlichen Druck geratenen Strafverfolgungsbehörden darum, die zunehmende Anzahl von KFZ-Brandstiftungen einzudämmen. Dabei wird das aufgeheizte Klima jedoch dazu genutzt, eine Art Rundumschlag gegen Berlins Linke Szene zu führen. Willkürlich werden einzelne eingeknastet , wobei gilt: Im Knast sitzen einige, eingeschüchtert und überwacht werden viele.

An der Kundgebung nahmen ca. 100 Menschen aus verschiedensten Spektren teil. Unterstützt wurde die Kundgebung auch von der Antifaschistischen Linken Berlin (ALB) und der Antifaschistischen Revolutionären Aktion Berlin (ARAB), die einen Redebeitrag hielt, der sich kritisch mit einigen Positionen der Piratenpartei auseinandersetzte.

Engarde-Soligruppe September 2009