Veranstaltungsreihe


Vergrößern


Offenes Antifa Cafe „Knastgeschichten“

Obwohl es immer wieder einige von uns „erwischt“, bleibt die Untersuchungshaft für viele politisch Aktive ein Mysterium. Von der Gefangenensammelstelle zum Ermittlungsrichter, roter Haftbefehl und dann ab in die JVA. Aber wohin genau, wie geht es dann weiter, wie kann ich das Prozedere beeinflussen, welche Rechte habe ich und welche Fallstricke gibt es? In Zeiten, in denen es reicht sich nachts dunkelgekleidet zu bewegen, sollten wir zumindest wissen was uns blüht, um nicht panisch den Behörden ausgeliefert zu sein. Die Strategie politisch aktive Menschen in Untersuchungshaft zu stecken ist derzeit wieder aktueller den je. Fast schon traditionell wollen wir am Tag der Politischen Gefangenen jene sprechen lassen, die Tage, Wochen, Monate oder Jahre in Untersuchungshaft oder Strafhaft verbracht haben.

Knastgeschichten mit VoKü und Infotisch. Veranstaltet von der Antifa Friedrichshain und der Soligruppe Freiheit für Tobias! im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum Tag der politischen Gefangenen.

Donnerstag, 18. März 2010 – 19 Uhr – Vetomat (Scharnweberstr. 35)





Elektro-Soliparty

Zur Unterstützung der drei Antifaschist_innen Alex, Christoph und Tobias! Die drei saßen im letzten Jahr unter dem Tatvowurf der Brandstiftung an KFZ über mehrere Monate in Untersuchungshaft. Nachdem die erste Repressionswelle abgefedert wurde und die drei wieder draußen sind, gehen die Verfahren in die nächste Runde. Dafür brauchen sie eure Unterstützung!

Eine Veranstaltung der Engarde-Soligruppe und des ABC-Berlin im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum Tag der politischen Gefangenen. Mit dabei: Feinster Elektro von den DJs: Geschwister Schumann Bastian Kurzweil, Adrian Friedrich, Benny Behave und RobotroN!

Freitag, 19. März 2010 – 21 Uhr – Festsaal Kreuzberg (Skalitzer 130)





Vortrag & Diskussion

„Sicherheit durch Verunsicherung – Zu den aktuellen Bedingungen der Politik der Inneren Sicherheit“ Ein neues Sicherheitsparadigma ergreift die westlichen Gesellschaften. Dabei wird das Bild einer ständigen Bedrohung der persönlichen Sicherheit der Bürger_innen konstruiert und zumeist ignoriert, dass Sicherheit sich nicht auf die – kaum zu erreichende – Abwesenheit von Kriminalität beschränkt. Sie umfasst vielmehr auch den Schutz vor einem übermächtigen, unkontrollierbaren Staatsapparat, der jederzeit ohne wirksame Fesseln in die Rechte der Bürger_innen eingreifen kann. Der Rechtsanwalt Peer Stolle wird die gesellschaftlichen Bedingungen für diese Entwicklung und die neuen Techniken von staatlicher Kontrolle beschreiben. Anschließend Diskussion.

Präsentiert von der Soligruppe Freiheit für Tobias! im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum Tag der politischen Gefangenen.

Montag, 22. März 2010 – 20 Uhr – BAIZ (Christinenstr. 1)